Blutegeltherapie / Blutegelbehandlung

Sanftes ausleitendes und schmerzlinderndes Verfahren

Die Blutegel­therapie (Hirudo­therapie) ist eines der ältesten Heilverfahren, welches in der Natur­heil­kunde gerade eine Renaissance als Behandlungs­methode mit breitem Wirkspektrum und guter Verträg­lichkeit erlebt. In meiner Heilpraktiker-Praxis in Grimma bei Leipzig setze auch ich die Blutegel-Therapie bei einigen Indikationen ein.

Blutegel: Kleine Therapeuten mit Biss gegen Schmerzen uvm. - in der Heilpraktiker-Praxis von Yvonne Geistert eingesetzt
Blutegel: Kleine Therapeuten mit Biss © pixabay

Vorteile der Blutegeltherapie

Verbesserung der lokalen Durchblutung

Ausleitung

Abschwellung

Entzündungshemmung

Schmerzlinderung

Therapieeffekt unmittelbar spürbar

hält häufig monatelang an

oft nur eine Behandlung nötig


Wie wirkt die Blutegeltherapie?

Die Blutegel­therapie ist durch den sanften Aderlass ein ausleitendes Verfahren. Neben dem erwünschten Blutverlust besteht die Wirkung der Behandlung vor allem durch das Speichel-Sekret, welches die Blutegel während des Saugens in den Körper des Patienten abgeben. Es ist eine Mischung aus mehr als 30 Substanzen, die u. a. entzündungs-, schmerz- und gerinnungshemmend wirken. Das Hirudin, das der Blutegel beim Saugen in die Wunde abgibt, wirkt entkrampfend und fördert die Durchblutung. 

 

Besonders hervorzuheben ist die schmerzlindernde Wirkung der Blutegel. Oft reichen bei Schmerzpatienten schon 1-2 Blutegelbehandlungen, um die Beschwerden deutlich zu lindern oder gar zu beheben.


Wie lange hält der Therapieerfolg der Blutegeltherapie an?

In Abhängig­keit vom Beschwerde­bild des Patienten ist fast immer eine einmalige Sitzung ausreichend. Der Entlastungs­effekt bzw. die Schmerz­linderung treten manchmal bereits kurz nach der Therapie ein, teilweise jedoch auch erst nach einigen Tagen. Das große Plus der Blutegel­therapie ist, dass die Wirkung meist monate­lang anhält.


Anwendungsbereiche der Blutegeltherapie (Indikationen)

Blutegel werden unter anderem eingesetzt bei:

  • Arthrose, Arthritis
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Sehnenentzündung, Sehnenscheidenentzündung
  • Epicondylitis  („Tennisellenbogen“)
  • Kalkschulter (Tendinosis calcarea)
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzsyndrome der Wirbelsäule
  • Bluthochdruck (Hyertonie)
  • Hörsturz
  • Tinnitus
  • Thrombosen
  • Hämorrhoiden
  • Mittelohrentzündung
  • Periphere Durchblutungsstörungen
  • Gürtelrose (Herpes Zoster)
  • Gicht
  • Depression
  • Krampfadern, Besenreiser
  • Rheumatische Erkrankungen (z.B. Rheumatoide Arthritis, Fibromyalgie)


Wie läuft eine Blutegeltherapie ab?

1. Termin: Vorgespräch mit Anamnese

In einem Vorgespräch in meiner Heilpraktiker-Praxis in Grimma bei Leipzig führe ich eine Anamnese durch, um mir ein genaues Bild von Ihren Beschwerden machen.

>> weiterlesen
Dann entscheide ich, ob eine Blutegelbehandlung bei Ihnen möglich und sinnvoll ist und wie viele Egel zum Einsatz kommen sollten - ca. 3 - 6 Egel, abhängig von der jeweiligen Indikation, Alter und Gewicht.

Wir besprechen den Ablauf, die Kosten sowie die Verhaltensregeln vor und nach der Blutgeltherapie.

2. Termin: Die Blutegelbehandlung

Die Blutegeltherapie findet im Liegen ggf. im Sitzen statt. Die Behandlungsdauer ist abhängig von der Anzahl der eingesetzten Egel. Die Egel selber verbleiben zwischen 30 und 90 Minuten am Körper; in Einzelfällen können sie jedoch auch deutlich länger saugen.

>> weiterlesen

 

Zu Beginn der Behandlung werden die Blutegel an die entsprechenden Körperstellen angesetzt. Sie saugen sich fest und bringen ihre Kalkzähnchen vorsichtig in die Haut ein. Dieser Vorgang ist weitgehend schmerzfrei, da der Blutegel hierbei schmerzlindernde Stoffe abgibt. Durch den Saugprozess gelangen die Blutegel-Wirkstoffe in das Gewebe und nach Beendigung des Saugens fällt der Egel von alleine ab. Der Egel kann im Durchschnitt 2 -10 ml Blut aufnehmen.

 

Die Wunde blutet noch 12 bis 24 Stunden nach und da dies ein wesentlicher Bestandteil des Therapieerfolges ist, sollte das Nachbluten auch keinesfalls unterdrückt werden. Die Wunde wird mit saugfähigem Verbandsmaterial locker abgedeckt.

 

Während der Blutegel-Behandlung versorge ich Sie mit Tee, Wasser und warmen Decken. Sie können gerne ein Buch lesen oder zur Entspannung Musik hören

3.Termin - Kontrolle der Wunde und Verbandwechsel

Am Tag NACH der Blutegeltherapie findet in meiner Praxis ein Verbandwechsel mit Wundkontrolle statt. Meistens genügt nun ein Pflaster auf den Bisswunden. Auf Wunsch kann der Verbandwechsel auch zu Hause  durchgeführt werden.


Möchten Sie einen Termin für eine Blutegelbehandlung vereinbaren?

Gesundheitspraxis Yvonne Geistert
Heilpraktikerin in Grimma (bei Leipzig)

Tel: 0162/9445773
info@gesundheitspraxis-geistert.de


So finden Sie meine Heilpraktiker-Praxis:

Gesundheitspraxis Yvonne Geistert - Heilpraktikerin
Leipziger Straße 51, 04668 Grimma (Sachsen) bei Leipzig, Deutschland
(bei MediSalus Grimma e.V. - Reha- und Gesundheitssportverein)
Tel: 0162 9445773
info@gesundheitspraxis-geistert.de
https://www.gesundheitspraxis-geistert.de

Öffnungzeiten:
Mo-Sa 9.00 - 12.00 Uhr / Mo & Di 13.00 - 16.00 Uhr / Mi 12.00 - 14.00 Uhr / Do 9.00 - 20.00 Uhr / Fr 13.00 - 17.00 Uhr - Termine bitte nach telefonischer Vereinbarung.

Die Gesundheitspraxis Yvonne Geistert auf Facebook - schauen Sie doch mal vorbei und informieren Sie sich z.B. über aktuelle Termine und Veranstaltungen...

"Die Behandlung war nachhaltig erfolgreich."